Schwimmteiche - Schwimmen im eigenen Garten

Schwimmteiche sind künstlich angelegte Badegewässer, die in der Natur Weihern nachempfunden sind. Sie verfügen über keinen permanenten Zu- oder Abfluss, lediglich die Verdunstung wird durch Nachfüllen ausgeglichen.  Die Nährstofflimitierung / Reinigung erfolgt über Sedimentation in Regenerationsbereichen durch Plankton sowie durch direkte Nährstoffaufnahme von Unterwasserpflanzen aus dem Wasser. Um Sedimentationsprozesse beim Schwimmbetrieb nicht zu stören, sind Abgrenzungen zwischen Nutzbereich und Regenerationszone unerlässlich.

Man unterscheidet 3 Arten von Schwimmteichen:

Der Typ 1 kommt gänzlich ohne Pumpe aus und benötigt für ein stabiles Gleichgewicht eine ausreichende Größe, ein entsprechendes Wasservolumen und   mindestens 50% der Gesamtwasserfläche als Regenerations- / Sedimentationszone.

Beim Typ 2 wird zusätzlich ein Oberflächenskimmer eingesetzt, der schwimmende Grobteile wie Laub, Blütenblätter, ... sammelt. Durch diesen Austrag von organischem Material können Schwimmteiche des Typs 2 kleiner gebaut werden.  Es kann zu Wassertrübungen durch Schwebalgen kommen. 

Schwimmteiche des Typs 3 sind mit Langsamfiltern ausgestattet welche feinste Partikel aus dem Wasser entfernen und zum Beispiel auch in der Trinkwasseraufbereitung eingesetzt werden. In diesen Filtern baut sich eine Biologie auf, die organische Substanzen abbaut, aber die Nährstoffe nicht einlagert. Dadurch wird das Teichwasser im Filter mit Nährstoffen angereichert. Deshalb müssen anschließend die gelösten Nährstoffe gebunden werden (z.b. durch Pflanzzonen).  Bei Anlagen des Typs 3 gibt es immer klares Wasser, sie neigen jedoch zur Bildung von bräunlichen Belägen auf allen Oberflächen (Folie, Kies, Steine, ...).

Die Reinigung erfolgt über Entfernung von Biomasse (Keschern, Skimmer entleeren, Schnitt von Unterwasserpflanzen im Sommer, Schnitt der Sumpf- und Röhrichtpflanzen im Herbst oder Frühjahr) sowie durch gelegentliches Absaugen des Bodens des Schwimmbereiches.  Bei Typ 2 und 3 müssen auch die Pumpen gewartet, gegebenenfalls im Herbst winterfest und im Frühjahr wieder einsatzbereit gemacht werden.  Bei Schwimmteichen Typ 3 ist der Langsamfilter je nach Bauweise zu warten.

Da es zu einer Nährstofflimitierung durch biologische Prozesse kommt, ist ein Wasserwechsel weder nötig noch sinnvoll.

Die Unterscheidung zwischen Schwimmteich und Naturpool erfolgt ausschließlich über die Art der biologischen Reinigung und nicht durch die Form. Beide Systeme bieten bei richtiger Bauweise hygienisch einwandfreies Wasser! Ein Fischbesatz ist in Schwimmteichen und Naturpools nicht vorgesehen.